HAFENBAHNHOF - Café, Bar, LiveClub, Partylocation



HAFENBAHNHOF - Öffnungszeiten: mo ab 20:30 Uhr, di-fr ab 18 Uhr, sa ab 19 Uhr, so ab 12 Uhr wenn nichts anderes angekündigt - täglich normaler Barbetrieb.

VVK für Konzerte (ausser JAZZRAUM) über Theaterkasse Schumacher
Telefon: 040-34 30 44
Fax: 040 - 35 11 44
Email: tickets@tk-schumacher.de
Homepage: http://www.tk-schumacher.de
                                                                                         

Mo 25.9. 
JAZZRAUM
The Nathan Ott DubphOnic  vol  11
 
Lukas Klapp (p) • Julian Fischer (git) • Tillman Oberbeck (b) • Nathan Ott (dr)
In neuer Quartettbesetzung loten die vier jungen Musiker eigene Musik im Geiste des Abercrombie Quartets der 70er Jahre aus. Dabei regen die Klangflächen des Fender Rhodes und der Gitarre zu ästhetischen Neuerkundungen an, die durch die stilistische Offenheit und langjährige Zusammenarbeit aller Beteiligten untereinander auch in weit entfernte Orte zu führen versprechen.
https://soundcloud.com/lukasklapp
http://www.club-moments.de/events/julian-fischer-quintett/
https://www.tilmanoberbeck.com/
https://www.youtube.com/user/Nathanael0tt

Einlass ab 20:30 Uhr, Konzertbeginn 21:30 Uhr, 6 EUR Eintritt.
Super Band - zwei Setz -Live Jazz!

Di 26.9.
Die Bar hat ab 18 Uhr geöffnet

Mi 27.9.
Die Bar hat ab 18 Uhr geöffnet

Do 28.9.
PARTY
SwinX Not Dead
Zusammen mit verschiedenen Co-DJs versorgt DJ Miss Skyla Belle Euch mit Swing - und macht die Tür zu anderen Stilen auf, die nicht weniger tanzbar sind! Dieses Mal mit an Bord: some good old Rock'n'Roll and other classics von Arne Schütt (20 Flight Rock). 
Es darf also getanzt werden - oder wahlweise auch nur am Tresen herumgelungert, mit einem Kaltgetränk in der Hand und wippendem Fuß. 1a Barkeeper. Attraktive Getränkeauswahl. And vice versa.
See you around!
20:00, Eintritt frei - Spenden erfreuen das DJ-Herz :)!

Fr 29.9.
KONZERT
The 5th friday - Underground Country & Folk Nacht
mit 
The Breeze (Hamburg)
David Ingleton feat. Jean Ruby Rose (AUS/USA)
Hazelbell (IRL/NL/D/I)
+ Aftershow Party mit DJ DocTwoHats (St.Pauli Folk Festival)
The Breeze (D)
Das Hamburger Songwriter-Duo The Breeze klingen so gar nicht hanseatisch. Ohne hippe Allüren oder gewollte Kernigkeit schwelgen sie in den Weiten des amerikanischen Folkpops der 70er Jahre, und das mit einer Souveränität und Lässigkeit, die man heute kaum noch gewohnt ist. In ihren ausgefeilten Songs erzählen sie mit zwei Gitarren und zwei Stimmen von lustvoll vergeudeter Zeit, Heimatlosigkeit oder einfach nur von der Erhabenheit des Waldes. Ein echter Geheimtipp - aber nicht mehr lange!

David Ingleton feat. Ruby Jean Rose (AUS/USA)
Als der australische Singer/Songwriter der Amerikanerin Ruby Jean Rose in Berlin begegnete, war es klar, daß sie ein gemeinsames Projekt auf die Beine stellen mußten. 
David Ingleton ist seit vielen Jahren mit Banjo und Lapsteel weltweit auf Straßen und in Clubs unterwegs mit seiner markanten Melange aus zeitgenössischem Songwriting und einer australischen Interpretation amerikanischer Oldtime Music, während Ruby Jean Rose fest in der aktuellen Folkpop- und Alternative Country-Szene verwurzelt ist.
Das Ergebnis ist einer der überzeugendsten und originellsten Americana-Acts, die derzeit unterwegs sind.

Hazelbell (IRL/D/I/NL)
Die Band Hazelbell ist so international wie ihr Programm. Es fing an mit Straßenmusik, doch inzwischen sind Hazelbell überall in Europa in Clubs, in Theatern und auf Festivals unterwegs - und aus Leidenschaft immer wieder auf der Straße… Die Multiinstrumentalisten Michael Knubbe, Leoni Schmitz, Maria Mendico und John Paul Laffan machen auf allem Musik, was Saiten hat, von der Autoharp bis zur Bouzouki und bewegen sich zwischen Country, NeoFolk, mexikanischen Schmachtfetzen und lebendigem Songwriter-Pop wie die Fische im Wasser, dazu glänzt ihr kraftvoller, mehrstimmiger Gesangs.

Aftershow: Doc TwoHats (HH)
Der Gastgeber und vormalige Leiter des St.Pauli Folk Festivals bringt am Plattenteller erlesensten US Folk, Country Blues, Old Time Music, mexikanische Corridos, Trinidad Blues und Alternative Country zu Gehör - Raritäten und Meilensteine von 1924 - 2017.
Einlass 20:00 Uhr, Eintritt 9 EUR Abendkasse ,VVK 7 EUR zzgl. VVK-Gebühr bei Theaterkasse Schumacher


Sa 30.9.
geschlossene Gesellschaft

OKTOBER

So 1.10.
TREFFEN/SONSTIGES
Café und Kuchen im Hafenbahnhof ab 12 Uhr

Mo 2.10. 
JAZZRAUM
HEIDENREICH-HELLER-GALL 
Klaus Heidenreich (tb) · Ingmar Heller (b) · Peter Gall (dr)   

Das Trio, bestehend aus zwei Musikern der NDR BigBand, Klaus Heidenreich und Ingmar Heller, sowie dem Berliner Schlagzeuger Peter Gall, freut sich, an diesem Abend modernen, zeitgenössischen Trio-Jazz zum Besten zu geben!  ...(und die sind an ihren Instrumenten mit viel mehr Kraft, Spaß und Inspiration dabei, als es in diesem Text deutlich wird!......Anmerkung von Eva)
Die drei Musiker kennen sich seit Jahren aus verschiedenen Bandkontexten und spielten bereits vor 5 Jahren zusammen ein umjubeltes Trio-Konzert in Hamburg. Daran anknüpfend wird diese Bandgeschichte nun am2. Oktober im Hafenbahnhof fortgesetzt!
Gespielt werden eigene Kompositionen der Bandmitglieder und Jazzstandards.
http://klausheidenreich.com/
21.00 Uhr, 6,-€ Eintritt.
Super Band - zwei Setz -Live Jazz!

Di 3.10.
Die Bar hat ab 18 Uhr geöffnet

Mi 4.10.
Die Bar hat ab 18 Uhr geöffnet


Do 5.10.
KONZERT
The End Men
"The End Men: Kurz vorm Donnerwetter 
Über ihren Köpfen hängt der Blues, darunter pflegen derbe Riffs den Rock-'n'-Roll-Grind: The End Men spielen richtige handgemachte Musik. Solche, die nicht an Gefallsucht erstickt, sondern mangels Alternativen Mut zur Hässlichkeit zeigt. Und zwar jener Hässlichkeit, die manche Musik erst so richtig schˆn macht. Rock 'n' Roll zum Beispiel. Das war jetzt per se keine Jeansbüglermusik, sondern eher Feldarbeit mit anderen Mitteln. Vertreter jener Gattung, die das Dreckige hochhalten und dessen Qualität pflegen. The End Men heiflt ein Dreierziegel aus Brooklyn. Das darf man ja kaum noch sagen, ohne gleich Hipsteralarm auszulösen, und in den meisten Fällen stimmte man dieser Einschätzung bereitwillig zu. Nicht so in dem Fall. Nichtsnutzige Weisheiten The End Men wälzen sich wie die Sau im Dreck, um anschlieflend durch patinierte Rock-'n'-Roll-Mikrofone mit ramponierten Stimmbändern nichtsnutzige Weisheiten über das Sauleben loszuwerden. Das Schlagzeug von Livia Ranalli schlägt stur einen Rhythmus, wie ihn geistlose Arbeit erst möglich gemacht hat, aus der Stromgitarre reiflt Matthew Hendershot dazu Riffs, die kein Tageslicht je gesehen haben. Sein Gesang muss sich gefallen lassen, mit jenem des Tom Waits verglichen zu werden, musikalisch lässt sich diese Nähe ebenfalls nicht leugnen. Unterstützt wird diese Urformation der Band von Matthew Elia an diversen Tröten. Dergestalt aufgestellt fahren The End Men den Karren genüsslich gegen die Wand. Der Blues hängt dabei über ihnen wie eine Gewitterwolke kurz vor dem Donnerwetter."  (Karl Fluch) 
Einlass 20:00 Uhr, Eintritt 8 EUR Abendkasse ,VVK 6 EUR zzgl. VVK-Gebühr bei Theaterkasse Schumacher

Fr 6.10
PARTY
Flowers On The Moon - Flight 12
Achtung, bitte bereithalten für den 12. Flug vom Hafenbahnhof am Freitag, den 06. Oktober 2017 ab 21.00 Uhr ! Kapitän Starlight Steven und seine Co - Piloten Maik Murano ( Essen ) , Marc - André Bruckner ( Frankfurt ). sowie Glory Didi (HH) werden Sie sicher ans Ziel bringen ! Untermalt wird die abenteuerliche Reise mit feinsten Psychedelia Sounds der 1960'er und 70'er direkt von Original 7-inch Vinyl Singles . Unvergleichlich ist auch die Deko und das Ambiente ! Wir raten Ihnen nichts zu verpassen .... :)
21:00, Eintritt 5 EUR (Abendkasse)

Sa 7.10.
geschlossene Gesellschaft


So 8.10.
TREFFEN/SONSTIGES
Café und Kuchen im Hafenbahnhof ab 12 Uhr

Mo 9.10.
JAZZRAUM
OLAF GÖDECKE JAZZJUICE 

Olaf Gödecke (keyb) · Birte Jassel (sax) · Martin Drees (b) · Björn Puls (dr) 
...neue Kompositionen so freudvoll und enthusiastisch wie jazzjuice nur sein kann. (by Olaf Gödecke himself)   
Voller Begeisterung, Schwung und der Liebe fürs Ganze bietet diese Band alles für ein Saftiges Konzert! Es ist eine Band die genau in den Sommer passt! und der Jazzraum im Hafenbahnhof bietet mit dem drinnen und draußen Open-Air-Flair eine lebendige Bühne -Live macht spaß!!
21.00 Uhr, 6,-€ Eintritt.
Super Band - zwei Setz -Live Jazz!


Di 10.10.
KONZERT
Vincent Moser & Friends + Paddy Korn Trio
Vincent  Moser ist ein  Blues-Gitarrist aus Hamburg, der von den 1950-er und frühen 1960-er Jahre Aufnahmen von B.B. King , Freddie King , Muddy Waters und vielen anderen beeinflusst wurde. Seit mehr als 35 Jahren spielt  Vincent seine "Old-School-Blues-Gitarre" auf Hamburger Bühnen und anderswo. Aufgetreten ist er  in der FABRIK ( Hamburg-Altona) , im Downtown Bluesclub, Cotton Club, im legendären Onkel Pö´s Canegie Hall ,  Logo und auf vielen anderen Bühnen. Vincents  Bühnen-Partner waren dabei Blues-Kollegen wie z.B. Kai Strauss, Andre Werkmeister ( B. B. and the Blues Shacks ) , Claus "Dixie" Diercks,  Martin Bohl ( The Chargers, West-Side Blues) und  Musiker wie der Gitarrist Rainer Baumann (spielte mit Jack Bruce , Champion Jack Durpree, Inga Rumpf, Frumpy , Jutta Weinhold) und der legendäre Schlagzeuger und Komponist Zabba Lindner.

Paddy Korn Trio

"I feel you have something very special here, I hope it gets the attention it deserves...." Mit diesen Worten adelte Saxophon-Legende Pee Wee Ellis (James Brown, Van Morrison, uvm.) Paddy Korn's Album “Something Real - The Lower East Side Sessions”. Nach zahllosen Konzerten mit seiner Band "Paddy Korn & the Grand Lobby" schlägt der charismatische Deutsch-Amerikaner einen neuen Weg ein und betritt im Trio zusammen mit Martin Drees (Hamburg) am Bass und dem Schlagzeuger und Percussionisten Maximilian Suhr (Bremen) die Bretter, die die Welt bedeuten. Die drei Musiker eint ihre Affinität zur Groove-orientierten Musik. Sie schaffen es routiniert, aus der Geradlinigkeit des Blues und Soul und verschachtelten Funk-Rhythmen einen eigenständigen Bandsound zu kreieren. Dabei macht das Trio keinen Unterschied zwischen kleiner Club- oder großer Festivalbühne, der Fokus liegt auf einer energiegeladenen Performance, bei der die Musik stets im Mittelpunkt steht. Die Band zelebriert die guten alten Zeiten mit einem frischen Sound - feiern erwünscht! 
Einlass 20:00 Eintritt 7 EUR Abendkasse ,VVK 5,50 EUR zzgl. VVK-Gebühr bei Theaterkasse Schumacher

Mi 11.10
FILM
SpelunkenKino
Edgar-Wallace-Film: „Das Gasthaus an der Themse“
D 1962, 88 Min, Regie: Alfred Vohrer, Darsteller: Klaus Kinski, Brigitte Grothum, Joachim Fuchsberger, Elisabeth Flickenschild, Eddi Ahrendt, Heinz Engelmann u.a. 

"Der Hai" hat wieder zugeschlagen! Auf der Themse treibt ein Toter, durchbohrt von einer Haifischharpune. Scotland Yard Inspektor Wade, von der Flusspolizei stellt die Ermittlungen an. Seine Nachforschungen in dem Fall führen ihn - der zwielichtigen Wirtin Nelly Oaks und ihrer arglosen Pflegetochter Leila auf der Spur - in eine windige Hafenspelunke ...
Verfilmt wurde der in London spielende, 1929 veröffentliche Kriminalroman von Edgar Wallace, 1962 in Hamburg. Die Innenaufnahmen entstanden in den Realfilm-Studios in Wandsbek und die Außenaufnahmen wurden im Holzhafen an der Elbe  gedreht.
Neben der bekannten Film-Begrüßung „Hello, hier spricht Edgar Wallace.“, die in dieser zwölften Wallaceverfilmung zum erste Mal ertönte, ist in einer der vielen Kneipenszenen außerdem Elisabeth Flickenschild mit der schaurig schönen Chansoneinlage „Besonders in der Nacht“ zu erleben sowie eine wunderbar flotte Twist-Sohle, die Eddi Ahrendt gemeinsam mit seiner leider nicht genannten aber bezaubernden Tanzpartnerin aufs Spelunkenpakett legt. 
Trailer
https://www.youtube.com/watch?v=lnpWHmlQFsA
20:00, Eintritt frei - Spenden willkommen!

Do 12.10.
KONZERT
tba


Fr 13.10.
PARTY
Magic Soul Box mit DJ Rolf 
Soul, Funk, Classic, Rare – Unser Musikprofessor öffnet seine Schatzkiste.
21:00, Eintritt frei
 

Sa 14.10.
geschlossene Gesellschaft


So 15.10.
TREFFEN/SONSTIGES
Café und Kuchen im Hafenbahnhof ab 12 Uhr

Mo 16.10.
JAZZRAUM
TRIEBWERK HORNUNG / RUMTREIBER
Ludwig Hornung (Fender Rhodes, komp.) · Wanja Slavin (Saxophon) · John Schröder (Drums)
"Hier wird nicht nur voller Energie und Lust ausgelassen frei improvisiert, sondern Kommunikation in allen Facetten betrieben. Hornung haut oft kraftvoll rockig oder mal funky in die Tasten, entlockt seinem elektrischen Klavier aber auch zarteste Noten, zu denen Slavin lyrische Passagen spielt und Schröder mal verträumt mal enorm rhythmisch Felle und Becken bearbeitet. Diese Musik ist derart intensiv und den so erzeugten Druck spürt man fast körperlich.
Grandios!"  Jazz thing 02/17
"Triebwerk Hornung beweist einmal mehr: Die ganz und gar eigenständige Klangfarbe des Fender Rhodes bleibt aktuell und faszinierend, trotz aller digitalen Neuerungen, und korrespondiert problemlos mit den breit angelegten Saxofonpassagen Wanja Slavins und John Schröders raffinierten, sorgfältig austarierten Drum-Eskapaden. Das Ergebnis ist eine überraschende, spannungsgeladene Musik zwischen Retro und Moderne. Höhepunkte sind immer wieder die Zwiegespräche zwischen Ludwig Hornung und seinen kongenialen Partnern." Jazz Podium 02/17
Wanja Slavin, John Schröder und Ludwig Hornung bilden das „Triebwerk“, dessen Bestreben es ist, stets ein hohes Maß an Energie, Abwechslungsreichtum und Dichte zu erreichen, was durch die intime Bestzung unterstützt, beziehungsweise forciert wird.
Überbordende, ausladende Passagen haben ebenso eine Daseinsberechtigung wie lyrische und fragile Momente; die Kommunikation untereinander steht über Allem. Stilistisch dem Jazz verschrieben, finden sich Elemente des Rock, des Drum and Bass sowie der Freien Musik zusammen zu einem homogenen Gemisch, das den Hörer mal fordert, mal einlullt, jedoch nie langweilt.
In John Schröder, längst einer der wichtigsten, versiertesten und einflußreichsten Musiker der deutschen Jazzszene, und Wanja Slavin, Innovator und festes Bestandteil des berliner Jazzgeschehens, fand Initiator und Spiritus rector Ludwig Hornung die geeigneten Weggenossen, seine Klangvortsellungen umzusetzen.​
http://ludwighornung.de/
21.00 Uhr, 6,-€ Eintritt.
Super Band - zwei Setz -Live Jazz!


Di 17.10.
Die Bar hat ab 18 Uhr geöffnet


Mi 18.10.
PARTY
"Musikalische Späterziehung" mit DJ Mathias
Songs der 50-60-70er
20:00, Eintritt frei

Do 19.10.
PARTY
Black Music Tracks” - old stuff, rare enough.
DJ Rolf (der älteste aktive Blues & Soul DJ Deutschlands) legt seine Bluesperlen auf.
20:00, Eintritt frei

Fr 20.10.
PARTY
„Big Daddy’s Best Movers“
Rock, Pop & Retro
mit DJ SteRix
21:00, Eintritt frei

Sa 21.10.
geschlossene Gesellschaft


So 22.10.
TREFFEN/SONSTIGES
Café und Kuchen im Hafenbahnhof ab 12 Uhr


Mo 23.10.
JAZZRAUM
TOBIAS HELD INDI JAZZ PROJEKT  
Oliver Karstens (bass) · Charlotte Ortmann (sax) · Arne Vogeler (git) · Ralf Reichert (sax) · Tobias Held (drums)
Jazz im Gewand einer Indiepop-Rhythmsection....
...das beschreibt am besten den Crossover-Style der Band um den Hamburger Drummer Tobias Held (monoPunk/Max Mutzke).
Es treffen hookige Brass-und Vokal- Melodien auf Elektro-Samples, E-Gitarren & verzerrte Bässe. 
https://www.tobiasheld-indiejazz-project.com/
21.00 Uhr, 6,-€ Eintritt.
Super Band - zwei Setz -Live Jazz!


Di 24.10.
Die Bar hat ab 18 Uhr geöffnet

Mi 25.10.
Die Bar hat ab 18 Uhr geöffnet


Do 26.10.
PARTY
SwinX Not Dead
Zusammen mit verschiedenen Co-DJs versorgt DJ Miss Skyla Belle Euch mit Swing - und macht die Tür zu anderen Stilen auf, die nicht weniger tanzbar sind!  
Es darf also getanzt werden - oder wahlweise auch nur am Tresen herumgelungert, mit einem Kaltgetränk in der Hand und wippendem Fuß. 1a Barkeeper. Attraktive Getränkeauswahl. And vice versa.
See you around!
20:00, Eintritt frei - Spenden erfreuen das DJ-Herz :)!

Fr 27.10.
PARTY  
Jeden vierten Freitag im Monat.
“Derbe Mische” mit DJs Mr. Tchu & Hr. Svolanski 
Man nehme zwo Diskjockeys, 4 Taschen mit Platten, zwei Plattenspieler und ein Mischpult. 
Zusammen ergibt dass die "Derbe Mische". Tchu & Svolanski stehen für einen Mix aus Funk, Soul, HipHop, Reggae, MashUps und anderen Leckereien. 
21:00, Eintritt frei


Sa 28.10.
geschlossene Gesellschaft


So 29.10.
TREFFEN/SONSTIGES
Café und Kuchen im Hafenbahnhof ab 12 Uhr


Mo 30.10.
JAZZRAUM
The Nathan Ott DubphOnic  vol  12   ABSCHLUß DER REIHE !!!
Lutz Krajenski (hammond-orgel) · Sandra Hempel (git) · Frank Delle (sax) · Nathan Ott (dr)
Nathan Ott wollte uns in seiner Konzertreihe in seinen Prozess aus musikalischen Experimenten entführen. Und er hat uns neuartigen Konstellationen und seine kompositorische Seite präsentiert, uns in dieser Zeit seine Welt von rhythmischen und klanglichen Texturen von großer ästhetischer Geschlossenheit gezeigt, und uns in dem gesamten Jahr ein wunderbares Konzert nach dem anderen geboten!  ....LIEBER NATHAN, VIELEN DANK !!!     ...und putz sie weg! :))
Und im Abschluß-Konzert der Reihe The Nathan Ott DubphOnic, wieder eine Ansammlung großartiger Musiker! -Das riecht nach einer schönen Abschlussparty!!!!
Lutz Krajenski : Als Organist begleitet er Inga Rumpf bei "Walking In The Light“ (Album und Tour 1999/2000); im selben Jahr bestreitet er zahlreiche Engagements im Rahmen der Expo 2000 in seiner Heimatstadt Hannover, u.a. für das Land Niedersachsen und die e.V. Kirche. Bei der Albumproduktion zum Album “Word Of Mouth” lernt er 2005 den britischen Soulsänger Roachford kennen, der ihn sofort als Keyboarder in seine Band holt.
Eine Weichenstellung ist zweifelsohne das Zusammentreffen mit dem Sänger Roger Cicero 1999. Aus der musikalischen "Liebe auf den ersten Blick" entwickelt sich in kürzester Zeit eine intensive Zusammenarbeit die u.a. in der Gründung einer eigenen Big Band im Jahre 2001 mündet, in der Cicero als Frontmann und die Creme de la Creme der hannoverschen Szene als Bläsersatz und Rhythmusgruppe fungiert. Von Anfang an spielt die Band bis auf eine einzige Ausnahme ausschließlich von Lutz selbst arrangiertes Material; dadurch und durch das einzigartige Zusammenspiel aller Musiker entwickelt die Band schnell einen unverkennbaren, eigenen Sound.
Als Arrangeur war Lutz außer für seine eigenen Projekte in den letzten Jahren u.a. für die Expo 2000, das ZDF, den NDR, den WDR, den Friedrichstadtpalast Berlin, die Thilo Wolf Big Band und Pepe Lienhard tätig. Als Pianist, Organist und Keyboarder stand er mit Künstlern wie Stefan Gwildis, Omar, Randy Crawford, Thomas Quasthoff, Carla Bley, Till Brönner, Joja Wendt, Max Mutzke und Udo Jürgens auf der Bühne.
Im Jahr 2009 begann die Zusammenarbeit mit dem Schauspieler und Sänger Ulrich Tukur im Rahmen der Produktion "Mezzanotte - Lieder einer Nacht". Lutz fungiert auch hier als musikalischer Leiter, Arrangeur und Pianist sowohl auf dem im Herbst 2010 erscheinenden Album wie auch bei der deutschlandweiten Tournee 2010/2011.
Weitere Stationen in Lutz´ Karriere waren die Mitwirkungen am Orchesteralbum „Eine Frau“ von Jasmin Tabatabai, Live- Keyboards bei Tom Jones im Rahmen einer USA- Tournee und seine Produktion „Symphonic Motown“, bei der er die Hits des gleichnamigen, legendären Plattenlabels für Orchester, Band und Sänger arrangierte. Ein Kontakt nach Estland bescherte ihm die Ehre, das 25jährige Jubiläumsalbum der „Estonian Writers Society“ zu produzieren, bei dem er estländische Hits der letzten 50 Jahre neu für Bigband arrangierte.
In jüngerer Zeit schreibt Lutz immer mehr für größere Ensembles und hat darüberhinaus seine Liebe zum Crossover zwischen Klassik und Jazz entdeckt. So gibt er regelmäßig gemeinsame Konzerte mit dem Pianisten Markus Becker, spielt an der Hammond zusammen mit den mit den „Hannover Harmonists“ sein Programm „Luther 2.0“ und ist seit kurzem auch wieder preisgekrönt: Das von ihm produzierte Album „Karneval der Tiere“ der Hamburger Formation „Salut Salon“ erhielt den Klassik- Echo 2016. Es ist nach „Weihnachten mit Salut Salon“ bereits das zweite Album, dass die vier Hamburger Damen gemeinsam mit Lutz produzierten.
Aktuell arbeitet Lutz gleich an mehreren Alben und einer neuen Liveproduktion mit der NDR Radiophilharmonie. Fortsetzung folgt!
Sandra Hempel (gitarre) wurde in Pinneberg geboren und wuchs in Tornesch auf. Sie spielte zunächst Akkordeon und Klavier, bevor sie im Alter von 16 Jahren zur Gitarre wechselte. Wenig später begann sie sich für Jazz zu interessieren, spielte in lokalen Bands und wurde 1991 Mitglied des Landesjugendjazzorchesters Schleswig-Holstein. Nach dem Abitur studierte sie Jazzgitarre in Hamburg, Amsterdam und New York.
Konzerttätigkeiten und CD-Aufnahmen führten sie ins In-und Ausland: u.a. mit Steve Swallow, Herb Geller, Nils Landgren,  Will Vinson, Seamus Blake, Rick Margitza, Ingrid Jensen, Wolfgang Schlüter, Ulita Knaus, Jonas Schoen, der NDR Big Band, dem Jazzbalticaensemble, dem Bundesjazzorchester „Bujazzo“ (Ltg. Peter Herbolzheimer) und der New Cool Collective Big Band/NL.
Derzeit spielt sie u.a. bei: Dan Gottshalls „Artful Earfull“, Lutz Krajenski Group, Heidenreich-Hempel-Lücker-Trio, Hermine Deurloo Quartet, Burn, The Shells, Jazzhausorchester Hamburg und mit ihrem eigenen Projekt:
das im Jahr 2011 gegründete Sandra Hempel 4-tett  – mit Sebastian Gille (sax/altclar), Oliver Karstens (bass) und Roland Schneider (drums).
Ihre erste gemeinsame CD mit dem Titel „licht aus“ erschien im Oktober 2013 bei dem Schweizer Label Unit Records.
Frank Delle (saxophon) wurde 1966 in Bremerhaven geboren. 1986 erhielt er ein Stipendium am „MacPhail Center for the Arts“ in Minneapolis /USA und studierte 1992-97 an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Im Laufe seines musikalischen Werdegangs erhielt er  Lehraufträge an der Musikhochschule in Hannover und Bremen. 1994 wurde er mit dem Kulturförderpreis der Stadt Bremerhaven ausgezeichnet und ist seit 2001 festes Mitglied der NDR-Bigband. Dadurch ergaben sich musikalische  Zusammenarbeiten  u.a. mit Bobby McFerrin, Wayne Shorter, Dave Holland, Pat Metheny, Nils Landgren, Al Jarreau, Maria Schneider u.v.a.
Frank Delle gehört zu den führenden Saxophonisten Deutschlands . „ DIE ZEIT“ schrieb über seine aktuelle CD " The Way Things Fall": ... eine Musik die nicht festzuhalten ist ... völlig losgelöst von allem, was ringsum den  Jazzmarkt bevölkert ... außergewöhnlich und hinreißend ....
Nathan Ott (schlagzeug) Der 27jährige Musiker und Komponist Nathan Ott einer der gefragtesten Instrumentalisten und eine wichtige treibende Kraft in der Hamburger Jazzlandschaft, die zusammen mit Musikern der jüngeren Generation viel für den Aufschwung der Szene in der Hansestadt getan hat. Andererseits ist der Schlagzeuger ein Musiker, der sich national auch über Generationsgrenzen hinweg als ein überaus wacher und vitaler Impulsgeber bewährt hat, der es versteht, seine Dynamik im Dienst des jeweiligen musikalischen Zusammenhangs zu dosieren. So wird 2017 zum Beispiel das Debutalbum mit Dave Liebman, Sebastian Gille und Robert Landfermann erscheinen. 
http://www.lutz-krajenski.de/
21.00 Uhr, 6,-€ Eintritt.
Super Band - zwei Setz -Live Jazz!

Di 31.10.
Die Bar hat ab 18 Uhr geöffnet